Wien 2024: Meisterklasse Erzähljournalismus – ZUSATZKURS

459,00 

Wie du aus einer Themenidee eine gut komponierte, wahrhaftige Reportage machst – und gut davon leben kannst. 

 

NÄCHSTER TERMIN: von Montag, 29. April (10 Uhr) bis Mittwoch, 01. Mai (15 Uhr) 2024

ORT: Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien (Hermes Baby Studio) 

 

Dozierende: Marlene Knobloch, Benedikt Herber, Gabriel Proedl

Zielgruppe: Journalist/innen und Autor/innen (fest angestellt und frei)

Voraussetzung: Grundlagen in der Darstellungsform Reportage

Inhalte: Themenentwicklung, Dramaturgie, kreatives Schreiben, Stil, Erfolg am Markt (pitchen, verhandeln, veröffentlichen) 

Maximal 15 Teilnehmende

6 vorrätig

Beschreibung

Meisterklasse Erzähljournalismus: drei Dozierende, drei Tage. Lerne, wie du herausragende Reportagen schreibst – und gut davon Leben kannst. Nach acht erfolgreichen Jahren in Berlin kommt die Reporter-Akademie im April 2024 erstmals nach Wien.

Tag für Tag erscheinen Reportagen, Porträts und Essays in deutschsprachigen Zeitungen und Magazinen. Viele klingen ähnlich und nur wenige brennen sich wirklich in die Erinnerung ihrer Leser ein. Wie also gelingen Geschichten, die ins Herz treffen? Die etwas über das Menschsein verraten und uns die Welt näher bringen? Die so packend erzählt sind, dass unsere Leserinnen ihren U-Bahn-Ausstieg verpassen? In der Meisterklasse Erzähljournalismus verbinden wir das Beste aus Journalismus und Literatur, um Reportagen wahrhaftig und zeitgemäß zu erzählen.

 

Tag 1: Von der Idee zur Geschichte (Montag, 10 – 14 Uhr) / Wie du deinen Stil findest (15 – 19 Uhr) 

Gabriel Proedl: Wie du deine vage Themenidee so weiterentwickelst, dass sie zu einer meisterhaften Reportage wird. Gemeinsam besprechen wir deine Geschichtsideen. Wir überlegen, wie daraus zuerst ein mündlicher Pitch, danach ein schriftliches Exposé entsteht. Welche Protagonisten haben wir, und wie kommen wir an die ran? Wie können wir mit dramaturgischen Kniffen unsere Recherche planen: Wann müssen wir wo vor Ort sein, und worauf sollen wir achten?

 

Marlene Knobloch: Du lernst, wie du deinen eigenen Stil findest, eine Melodie aus Rhythmus und Klang von Wörtern komponierst und Humor klug einstreust. Außerdem lernst du, wie du große Recherchen im Alltag unter Zeitdruck erledigt – und wie du Alltäglichkeit zur großen Geschichte machst.

 

Tag 2: Alltagspraxis Erzähljournalismus (Dienstag, 10 – 18 Uhr)

Benedikt Herber führt in die Alltagspraxis ein: Dramaturgie im Journalismus. Wie machst du Personen und Szenen sichtbar und erweckst deinen Text zum Leben? Was kannst du von der Literatur über herausragende Sprache lernen? Und wie näherst du dich durch deine Erzählung den großen Fragen an? In praktischen Übungen und immer mit Blick auf deine Geschichtsideen von Tag 1 erfahren wir, wie Personen, Orte und Figuren entstehen.

 

Tag 3: Wie du gut im Journalismus leben kannst (11-15 Uhr)

Gabriel Proedl und Benedikt Herber erzählen, wie es dir gelingt, aufwendige Recherchen umzusetzen, die sich auch finanziell lohnen: Durch gutes Verhandeln, gute Planung, und Mehrfachverwertung. Außerdem überlegen wir, wohin du deine große Geschichte von Tag 1 verkaufen könntest.

 

Unsere Dozenten:

Marlene Knobloch ist Redakteurin im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung. 2023 erschien im dtv-Verlag ihr viel beachteter Essay “Serious Shit”. Knobloch studierte Deutsche Literatur, Medienwissenschaft und Philosophie und ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule. Seit Mai 2021 im Team der Süddeutschen Zeitung, 2021 vom Medium Magazin zu den “Top 30 bis 30”-Journalisten gewählt.

 

Gabriel Proedl lebt als Autor und Reporter in Wien. Seine Reportagen, Porträts und Interviews erscheinen in DIE ZEIT, dem ZEIT Magazin und dem Magazin der Süddeutschen Zeitung. Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem österreichischen Zeitschriftenpreis. Als Dozent lehrt er die „literarische Reportage“ und die „Modereportage“ an Universitäten und Fachhochschulen.

 

Benedikt Herber, in Oberbayern aufgewachsen, in München Politikwissenschaft studiert und die Deutsche Journalistenschule besucht, lebt heute als freier Autor in Hamburg. Seine Reportagen, die etwa in der ZEIT, dem Magazin des Tagesanzeigers oder dem Standard erscheinen, streifen all jene Themen, über die in Feuilletons sonst eher abstrakt gestritten wird. Mal geht es um Restitution von Raubkunst, mal um Rechtsextremismus oder um Kriminalfälle. Immer aber um die großen Konfliktlinien des Lebens: um Gefühl und Vernunft, Ordnung und Chaos, Freiheit und Konformität, um Liebe und Hass.

 

Foto: Stefan Wieland

Nächster Termin: 29. April – 01. Mai 2024

Veranstaltungsort: Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien (Hermes Baby Studio)
Frühbucherpreis (bis Mitte März): 399 Euro
Normalpreis: 459 Euro

Im Preis enthalten:

– Intensiver 3-tägiger Workshop

– Ausbildungsunterlagen

– Teilnehmer-Zertifikat

– exklusiver Zugang zum internen Netzwerk der Reporter-Akademie

– Obst, Snacks, Getränke

 

 

Wenn Du Fragen hast, lies bitte unsere FAQ oder schreibe uns eine Email.

Wir freuen uns auf Deine Nachricht!